Julians Geschichte

Ich leide nicht länger unter Völlegefühl oder Blähungen...

Bei Julian wurde im Alter von 27 Jahren MS diagnostiziert. Seine MS ist in den letzten 10 Jahren rasant fortgeschritten, so dass er zwischenzeitlich auf einen Rollstuhl angewiesen ist und zunehmend Einschränkungen seiner Handfunktion erfährt. Dies führte zu seiner Pensionierung. Dennoch ist er noch immer sehr umtriebig und weiß sich zu beschäftigen. Mit dem raschen Fortschreiten seiner MS-Erkrankung kam es auch zu einer Darmfunktionsstörung, die sich vor alle durch eine Stuhlinkontinenz bemerkbar macht.

“In den letzten Jahren hatte ich eine starke Verstopfung, die ich selbst mit Abführmitteln behandelt habe. Als dies nicht mehr erfolgreich war, habe ich zusätzlich Zäpfchen verwendet. Damit konnte ich annähernd sofort abführen. Ich fühlte mich beständig unwohl und war gereizt.

Mein Hausarzt überwies mich an einen Spezialisten, und ich fing an, verschreibungspflichtige Abführmittel und Lactulose einzunehmen. Dennoch litt ich unter andauernden und für mich sehr peinlichen Blähungen.

Außerdem musste ich weiterhin häufig weitere Medikamente oder Zäpfchen verwenden.

Der Spezialist empfahl, Movicol zu verwenden und einen Physiotherapeuten aufzusuchen. Der hat mir zusätzlich zu den Beckenbodenübungen vorgeschlagen, Qufora IrriSedo auszuprobieren. Ich gebe zu, dass es für mich zunächst etwas gewöhnungsbedürftig war und ich weiterhin an meine Hausmittelchen geglaubt habe.

Jedoch habe ich mir Sorgen über die langfristigen Nebenwirkungen von Abführmitteln und Zäpfchen auf meinen Körper gemacht und die Blähungen durch die Lactulose wurden mir immer peinlicher.

Jetzt, drei Monate später, benutze ich Qufora IrriSedo täglich und vermisse es sofort, wenn ich es nicht tue.

Das Erste, was ich jetzt morgens nach dem Aufstehen tue, ist das Wasser laufen zu lassen bis es Körpertemperatur erreicht hat. Dann mache ich es mir mit einer Tasse Tee und einem Buch auf der Toilette bequem bis das „Geschäft“ erledigt ist. Mir wurde klar, wenn ich früh aufstehen kann, um ins Fitnessstudio zu gehen, dann kann ich auch etwas früher aufstehen, um die Morgentoilette zu erledigen“.

Es lohnt sich, sich auf das Procedere einzulassen in dem Wissen, dass sich die Darmtätigkeit verbessert. Nun leide ich nicht länger unter Blähungen oder Luft im Bauch.

Ich würde Qufora Irrisedo wirklich jedem empfehlen, der sich für die Irrigation interessiert.“
Empfohlene Beiträge
Die Darmirrigation

Darmirrigation (auch transanale Irrigation (TAI) oder rektale Irrigation (RI) genannt) wird seit vielen hundert Jahren praktiziert.

Kontakt

Qufora ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Hauptsitz nördlich von Kopenhagen, Dänemark. Finden Sie Ihr Land in der Aufstellung, um Unterstützung zu erhalten.