Wie kann die Darmirrigation helfen?

Realistische Erwartungen sind der Schlüssel zum Erfolg

Das Leben mit Darmbeschwerden kann den Alltag eines Menschen stark beeinträchtigen. Eine verminderte Leistungsfähigkeit und andere Einschränkungen beeinflussen sowohl das Privatleben, wie z. B. die Freizeitgestaltung als auch das Berufsleben.

Möglichkeiten der Darmirrigation

Hier sind einige Ziele, die durch eine regelmäßige Darmirrigation erreicht werden können:

  • Kontrolle über die Darmentleerung: Vermeidet eine Verstopfung und die damit einhergehenden Probleme.
  • Längere Zeit der Kontinenz (24–48 Stunden): Selbstvertrauen gewinnen, um das Leben wieder zu genießen.
  • Verbessertes Wohlbefinden: Reduzierung der Symptome wie Übelkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und unwillkürlicher Stuhlabgang.
  • Verbesserte Hygiene: Verringert die Anfälligkeit für Harnwegsinfekte.
  • Kann die Dauer des Toilettengangs reduzieren: Die Anwender verbringen durchschnittlich jeden Tag oder jeden zweiten Tag 15–30 Minuten mit dem Darmmanagement.
  • Insgesamt verbesserte Lebensqualität: Bessere Gesundheit und verbessertes Wohlbefinden im Allgemeinen.
Die Darmirrigation stellt bei Darmbeschwerden eine gute Ergänzung zur Ernährungsumstellung, zu medikamentösen Therapien oder zum Toilettentraining dar.
Was bei der Anwendung von Produkten zur Darmirrigation beachtet werden sollte

Bei der Darmirrigation sollten diese einfachen Regeln befolgt werden:

  • Nur nach ärztlicher Abklärung und nach Einweisung durch eine qualifizierte medizinische Fachkraft verwenden.
  • Vor der ersten Irrigation ist eine digitale rektale Untersuchung erforderlich.
  • Die erste Irrigation sollte von einer erfahrenen medizinischen Fachkraft überwacht werden.
  • Befolgen Sie immer die Gebrauchsanweisungen. Dadurch wird das Risiko einer Darmperforation reduziert, die, wenn auch selten, eine potenzielle Komplikation der Irrigation darstellt. Bei anhaltenden Blutungen muss daher umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

Seltene Nebenwirkungen wie z. B. leichte Bauchschmerzen, Übelkeit, leichte Blutungen oder Müdigkeit können auftreten.

Empfohlene Beiträge
Ablauf der Darmirrigation

Bei der Darmirrigation wird körperwarmes Wasser über den Anus in das Rektum eingebracht und so die Darmentleerung angeregt.

Zuversichtlich das Leben genießen

Qufora IrriSedo Klick ist die neueste Darmirrigationslösung von Qufora für Personen mit Darmfunktionsstörungen, die mit einem Ballonkatheter irrigieren.